Die sieben Resilienzfaktoren

Resilienz fördern – privat und beruflich!

Gesunde und motivierte Menschen sind leistungsfähiger und auch gesünder. Das ist kein Geheimnis!
Resiliente, widerstandsfähige Menschen zeichnen sich durch ganz bestimmte Faktoren aus. Durch das dynamische Zusammenspiel dieser Faktoren entfalten sie eine besondere Kraft und Widerstandsfähigkeit. 

Resiliente Menschen …

… bleiben optimistisch
„Irgendwie werde ich es trotzdem schaffen!“

Realistischer Optimismus ist der Glaube daran, dass das Leben auf lange Sicht mehr Gutes als Schlechtes bringt. Das Krisen zeitlich begrenzt sind und überwunden werden können. Resiliente Menschen wissen, dass wir auf alles, was uns im Leben passiert, Einfluss ausüben können.

… akzeptieren ihre Situation
Akzeptanz ist das Anerkennen der aktuellen „schwierigen“ Situation oder Emotionen und die innere Zustimmung zu dem, wie es gerade ist.
„Es ist wie es ist!“
Auf dieser Grundlage gelingt es resiliente Menschen früher oder später das zu akzeptieren, was sich nicht ändern lässt.

 … lösen ihre Probleme
„Chancen statt Probleme sehen…“

Resiliente Menschen sehen Probleme und schwierige Situationen als „Normalfall des Lebens“ und sind in der Lage, eingefahrene Denkpfade zu verlassen. Sie wissen, dass sich Probleme nicht mit derselben Denkweise lösen lassen, durch die sie entstanden sind. Sie blicken nach vorne und richten ihren Fokus auf Lösungszenarien die sie weiterbringen.

 … übernehmen Verantwortung
„Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun.“ (Moliere)

Wenn Ihnen Schlimmes widerfahren ist, von existentiellen Einschnitte bis hin zu kleineren Verlusten oder Enttäuschungen, verlassen resiliente Menschen nach angemessener Zeit die Opferrolle und übernehmen (wieder) die Verantwortung für sich und ihr weiteres Leben in Gegenwart und Zukunft.

… achten auf sich selbst und auf ihre Gesundheit
„Gesundheit ist weniger ein Zustand, als eine Haltung. Und sie gedeiht mit der Freude am Leben“ (Thomas von Aquin)

Selbstregulation ist ein Prozess, der mehrere Aspekte umfasst. Resiliente Menschen besitzen die ausgeprägte Fähigkeit, ihre Emotionen und ihre Aufmerksamkeit zu kanalisieren. Sie können die eigene Gefühlswelt derart steuern, dass hohe Belastungen nicht als „negativer“ Stress, sondern als Herausforderung empfunden werden.  Sie hören auf die Signale ihres Körpers und nehmen sich Zeit für individuelle gesunde Zeiten und Auszeiten.

… lösen ihre Probleme nicht allein
„Wessen wir am meisten im Leben bedürfen, ist jemand, der uns dazu bringt, das zu tun, wozu wir fähig sind.“ (Ralph Waldo Emerson)

Resiliente Menschen haben nicht den Anspruch, alles mit sich selbst abmachen zu können oder gar zu müssen, sondern sind bereit und in der Lage, sich helfen zu lassen und nährende Beziehungen zu anderen zu knüpfen und diese nachhaltig und empathisch zu pflegen.

… planen ihre Zukunft
„Man soll die Dinge so nehmen wie sie kommen, aber man soll auch dafür sorgen, dass die Dinge so kommen, wie man sie nehmen möchte.“ (Curt Götz)

Resiliente Menschen denken langfristig und entwickeln für sich realistische Ziele. Dazu gehört auch, dass sie nicht nur abwartend auf das reagieren, was auf sie zukommt, sondern von sich aus die Initiative ergreifen.

Wir hoffen Ihnen mit diesem Beitrag einen guten Überblick verschafft zu haben. 

Mit den besten Grüßen für Ihre Resilienz

Trainings Institut Resilienz – Raesfeld

Susanne Cisewski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.